Ein Blick hinter die Mauern der Justizanstalt Stein wurde den Schülerinnen und Schülern der 4AK HAK gewährt. Im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit wurde

von Abteilungsinspektor Bauer für die Jugendlichen eine Führung durch das Gebäude und Gelände der Justizanstalt Stein organisiert.

„Ein komisches Gefühl ist es schon, wenn hier gleich nach dem Durchgehen die Türen sofort wieder verschlossen werden“, meinte eine Schülerin. Wegen des Handyverbotes mussten die Jugendlichen schon im Eingangsbereich die erste Veränderung feststellen. Die Führung zeigte nicht nur die Methoden des Strafvollzuges, sondern hatte vor allem auch den wirtschaftlichen Aspekt im Fokus. In mehreren Werkstätten wird mit moderner Technik produziert und gearbeitet. Die Anstalt ist ein wirtschaftlicher Betrieb und funktioniert fast wie eine kleine Stadt in der Stadt. Auch die Größe des Geländes hat die Schülerinnen und Schüler beeindruckt.