Am Mittwoch, dem 16. 5. 2018, hielt Dr. Leo Hemetsberger vor Schülerinnen und Schülern einen Vortrag über die unterschätzten Gefahren des weltweiten Netzes, insbesondere die des Cybermobbings.  

Hemetsberger ist interessanterweise studierter Philosoph, der 1965 in Innsbruck geboren wurde. Er erklärte ausführlich und praxisnah, wie und was genau gemacht werden muss, um im Internet sicher unterwegs zu sein: 

Unter Anderem ist es wichtig, dass persönliche Daten wie zum Beispiel Passwörter, Adressen oder Telefonnummern geheim gehalten werden. Des Weiteren muss man regelmäßig überprüfen, inwiefern die eigenen Privatsphäre-Einstellungen tatsächlich privat geblieben sind. Auf Plattformen wie Instagram, Facebook oder Snapchat kann man schneller und leichter als gedacht gestalkt werden, deswegen sollte man sehr genau überdenken, was man hochlädt. So finden Stalker bloß mit Hilfe des Hintergrundes eines ins Netz gestellten Bildes problemlos heraus, wo man sich aktuell befindet.  Daher heißt es AUFPASSEN!  

Zum Abschluss des informativen und kurzweiligen Nachmittags wurde allen der Besuch der SaferInternet-Homepage  www.saferinternet.at ans Herz gelegt, damit einem böse Überraschungen in Zukunft erspart bleiben. 

 

Vullnet Halimi, 1BK